Testbericht für Ulysse Speedometer – Nie wieder zu schnell fahren

App-Version: 1.5.16
Erforderliche Android-Version: mindestens 1.6
Testgerät: Samsung Galaxy S3 mit der Androidversion 4.0.4

Kurzbeschreibung der App
Irgendwann trifft es jeden! Man glaubt, man hat sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung gehalten, und wird trotzdem geblitzt oder von der Polizei auf die erhöhte Fahrgeschwindigkeit hingewiesen. Aber wie kann das sein? Leider kommt es hin und wieder vor, dass das Tacho vom Wert abweicht. Mit dem ‚Ulysse Speedometer‘ wäre das nicht passiert. Oder?

Funktionen und Nutzen der App
Hat man die App gestartet, beeindruckt sie direkt mit einer schicken Benutzeroberfläche. Auf einen Blick hat man die wichtigsten Informationen. Oben links wird die Uhrzeit angezeigt, rechts das Datum und darunter die aktuelle Fahrgeschwindigkeit. Links unten erhält man Informationen darüber wie viele Kilometer in welcher Zeit man zurückgelegt hat. Rechts ist noch ein Kompass zu sehen. Wer wissen möchte, wie genau seine aktuelle GPS-Verbindung ist, findet auch Informationen darüber.

Auf dem Display wird außerdem noch eine kleine Kugel angezeigt. Berührt man diese, kann man noch weitere Informationen anzeigen lassen wie die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit, die Höhe über dem Meeresspiegel und Race-Angaben. Die Race-Angaben zeigen an wie schnell man von 0 auf 60 km/h und 100 km/h beschleunigt hat und in welcher Zeit man 250 m zurückgelegt hat.

Tippt man das Dashboard an, wird ein Menü geöffnet, das den schnellen Zugriff auf zahlreiche Apps und Einstellungen erlaubt. Dort ist unter anderem der sogenannte HUD zu finden. Dieser zeigt die wichtigsten Informationen auf einen Blick an, wenn man möchte sogar nur die Geschwindigkeit. Die Angaben kann man spiegelverkehrt anzeigen lassen. Im Dunkeln kann man das Handy dann unter die Windschutzscheibe legen. So werden alle Informationen in der Scheibe gespiegelt angezeigt und man muss nicht direkt auf das Smartphone schauen. Die Kategorie ‚Trip Meters‘ zeigt Informationen zur Fahrweise an, die es möglicherweise zu überdenken gilt.

Die App wartet mit diversen Einstellungsmöglichkeiten auf. Wenn man die Geschwindigkeit überschreitet, kann man zum Beispiel einen Ton abspielen lassen. Hierfür kann man auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung eingeben. Außerdem kann man die Ansicht in Breitbild umstellen, Die Farben des HUDs ändern oder zusätzliche Informationen einblenden lassen oder abstellen.

Bedienung der App
Die App ‚Ulysse Speedometer‘ sieht schick aus, lässt sich nur leider nicht ganz so intuitiv bedienen, wie man es sich von einer App wünscht. Die Einstellungen sind recht unübersichtlich, da sie einfach in einer langen Liste untergebracht sind. Wählt man das Dashboard aus, verstecken sich dahinter außerdem noch weitere Einstellungsmöglichkeiten, was auf den ersten Blick leider nicht ersichtlich ist.

Geschwindigkeit und Stabilität der App
Das ‚Ulysse Speedometer‘ lauft flott und stabil. Je nach Smartphone werden die GPS-Satelliten mehr oder weniger schnell gefunden.

Wie teuer ist die App?
Die App ‚Ulysse Speedometer‘ ist kostenlos im Google Store erhältlich und wird durch Werbung finanziert. Es wird ein kleiner Werbebanner am unteren Rand angezeigt, der jedoch nicht weiter stört. Wer sich für die kostenpflichtige Variante entscheidet, erhält eine werbefreie App, die nur wenige Veränderungen im Vergleich zu der kostenlosen Version bietet. Die Pro-Variante ist für 2 Euro erhältlich.

Fazit
Die App ‚Ulysse Speedometer‘ überzeugt durch zahlreiche Funktionen. Einige sind nützlich, die anderen machen einfach nur Spaß. Leider lässt sich die App nicht sehr intuitiv bedienen. Aber die Funktionen der App reißen das locker wieder raus. Die App arbeitet sehr zuverlässig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.